Wir über uns? 2015 Im Lauf der Zeit...

Die Rubrik „Im Lauf der Zeit“ soll einen Überblick über wichtige Ereignisse im Leben unserer Gemeinschaft bieten und einige Aspekte des Alltaglebens beleuchten.
Ereignisse der vergangenen Jahre finden sie unter folgendem Link: 2011, 2012, 2013, 2014.

17. September 2015: Abschluss der Apostolischen Visitation der Priesterbruderschaft St. Petrus

[Generalhaus FSSP, Fribourg, 17.IX.2015] Am 27. März 2014 veröffentlichte die Priesterbruderschaft St. Petrus ein Kommuniqué, in dem folgendes angekündigt wurde: Die päpstliche Kommission Ecclesia Dei hat drei Prälaten zur Durchführung einer Apostolischen Visitation unserer Gemeinschaft bestimmt.

Im Rahmen dieser Visitation wurden die einzelnen Niederlassungen und Seminare besucht und auch die Ortsbischöfe, in deren Diözese die Bruderschaft tätig ist, konsultiert. Am 24. März 2015 erhielten die Oberen der Petrusbruderschaft einen Bericht mit den Beobachtungen und Schlussfolgerungen der Visitation. Die allgemeinen Ergebnisse dieses Berichts über das apostolische Wirken und die innere Gesundheit der Bruderschaft sind sehr positiv. Der Bericht enthält auch einige Empfehlungen, die der Bruderschaft helfen sollen, ihre Leitungsaufgaben, die Ausbildung und Formung ihrer Mitglieder sowie den Dienst an den Seelen zu verbessern.

Die Priesterbruderschaft St. Petrus bedankt sich für diese Arbeit öffentlich bei den Visitatoren und der päpstlichen Kommission Ecclesia Dei. Die wichtigen Kritikpunkte und Erkenntnisse werden unserer Bruderschaft in ihrem steten Bemühen um Reform und Vervollkommnung eine große Hilfe sein.

3. Juli 2015: Tod von P. Denis Coiffet

Bitte beten Sie für die Seelenruhe von P. Coiffet FSSP. Er ist heute früh, am Fest des heiligen Irenäus von Lyon, gegen 4.50 Uhr friedlich im Kreis seiner Angehörigen eingeschlafen. Er wurde in seinem Sterben vom Gebet der Kirche begleitet. P. Vianney Le Roux spendete ihm am Sterbebett dem apostolischen Segen in Todesgefahr und betete die Litanei für die Sterbenden, an deren Ende P. Coiffet seine Seele in die Hände des Herrn legte.

Das Requiem für HHP Coiffet Denis wird in der St. Louis Kathedrale von Versailles, Dienstag, 7. Juli  ab 10 Uhr stattfinden.

Sein Körper wird im Haus St Dominic Savio, 14 rue des Moines, Versailles,  ab Samstag um 12.00 Uhr ausgesetzt. Das Haus ist bis Dienstagmorgen 8.00 Uhr geöffnet.

21. März 2015: Neues aus Nigeria

Seit seiner Ankunft in Nigeria vor zwei Jahren ist P. Angelo van der Putten zielstrebig damit beschäftigt, unser Missionsapostolat in Nigeria weiter auszubauen. Er hat nun die Leitung der dortigen Pfarrei von P. Evaristus Eshiowu übernommen, dessen Gesundheit etwas angeschlagen ist.

Eines der dringlichsten Probleme der vergangenen Monate war die Wasserversorgung der Mission, zu deren Zweck die Bohrung eines Brunnens notwendig wurde. Nigeria hat ein tropisches Klima, das im Wesentlichen nur zwei Jahreszeiten kennt: Regen- und Trockenzeit. Bislang hing die Versorgung der gesamten Mission von aufgefangenem Regenwasser ab, das in einem unterirdischen Tank gespeichert wurde. Je nach Regenergiebigkeit schwankt der Wasservorrat jedoch von Jahr zu Jahr beträchtlich und die Erweiterung der Mission durch eine angeschlossene Landwirtschaft macht eine stabile und zuverlässige Wasserversorgung wichtiger denn je.

Im Januar 2015 wurde eine Firma durch P. van der Putten beauftragt, die Bohrung durchzuführen. Zwischenzeitlich wurde mit den Arbeiten begonnen, die – trotz genauer Überwachung – leider nur langsam voranschreiten.

Das aufwändigste Projekt, um dessen weitere Durchführung sich P. van der Putten kümmern muss, besteht indes im Abschluss der Bautätigkeiten an der neuen Kirche.

Bereits 2010 wurde anlässlich des goldenen Priesterjubiläums des emeritierten Bischofs Gregory Ochiaga der Betonboden gegossen.

Die letzte Spendenaktion, die P. van der Putten organisiert hatte, diente vor allem der Mittelbeschaffung für eine Erhöhung der Außenwände und den Bau eines Daches für die Kirche. Die Verhandlungen mit lokalen Firmen gestalten sich oft schwierig, da viele Unternehmen zunächst unrealistisch hohe Kosten veranschlagen.

Der Besuch des Generaloberen P. John Berg im September 2014 und die Spendung der heiligen Firmung durch Bischof Gregory Ochiaga bewirkten einen deutlichen Fortschritt bei den Arbeiten an den Außenwänden. Da noch kein Dach vorhanden ist, wurde der Altarraum zu diesem Anlass mit einem provisorischen Blechdach versehen, während im Kirchenschiff aufgestellte Zelte den Gläubigen Schutz vor dem Regen boten.

Der Besuch des Bischofs führte zu einem Anstieg der Spenden, so dass die Bauarbeiten ohne Unterbrechung fortgesetzt werden konnten. Um die Bauarbeiten abschließen zu können, sind jedoch noch weitere Mittel notwendig, da das örtliche Spendenaufkommen bei weitem nicht ausreicht.

Wenn Sie beim Kirchbauprojekt helfen möchten, können Sie dies hier tun (im obersten Feld bitte als Verwendungszweck „Spenden für unser Missionsapostolat in Kolumbien“ auswählen).

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit in Nigeria erfahren möchten, so finden Sie hier weitergehende Informationen und zahlreiche Bilder.

1. Februar 2015: Neues aus Kolumbien, Einweihung des Colegio Campestre Santo Domingo Savio

Vor nunmehr sechs Jahren begann die Priesterbruderschaft Sankt Petrus ihr Bildungsprojekt in Kolumbien. Im Mittelpunkt stand der Wunsch nach der Gründung einer Schule, die im Geist des Salesianischen Erziehungsideals, jungen Menschen neben einer umfassenden intellektuellen Ausbildung auch die gesamte Schönheit des Glaubens erschließt. Der Erfolg des Projektes machte die Einrichtung weiterer Klassen für die Kinder der Umgebung notwendig, zu deren Unterbringung die bestehenden Gebäude dringend erweitert werden mussten.

Am 25. Januar fand nun die Segnung und Einweihung des erweiterten Colegio Campestre Santo Domingo Savio statt, die unter dem Patronat des heiligen Dominikus Savio steht. Obgleich die Bauarbeiten noch nicht endgültig abgeschlossen werden konnten, ist jedoch bereits genug Platz vorhanden, um alle 150 Schüler, die seit Schuljahresbeginn am 2. Februar das Kolleg besuchen, in den Räumlichkeiten im Erdgeschoss unterzubringen. Die Verhältnisse sind zwar etwas beengt, aber als zeitweilige Lösung akzeptabel.

Die Einsegnung nahm P. Andrzej Komorowski, Assistent des Generaloberen und Generalökonom der Gemeinschaft vor, der für die kanonische Visitation des Missionsapostolates nach Kolumbien gereist war. Neben P. Angel Alfaro und P. Michael Passo, die das Apostolat in Anolaima betreuen, war auch Diakon Elvis Ruiz vor Ort, der nach Abschluss seiner Studien in unserem Priesterseminar in Wigratzbad im Juni 2015 zum Priester geweiht wird. Zahlreiche Gläubige, Eltern und Angehörige der Schüler waren bei den Festlichkeiten ebenfalls zugegen.

Die Einweihungszeremonie wurde um zehn Uhr mit der Heiligen Messe begonnen, die P. Komorowski in einer bis auf den letzten Platz gefüllten zelebrierte. In seiner Predigt zeichnete P. Alfaro die Entwicklung des Bildungsprojektes nach und betonte die große Verantwortung von Eltern und Lehrern für eine gute Ausbildung der Kinder.

Die anschließende Prozession zog bei drückenden Temperaturen von der Kirche zu den neuen Gebäuden und musste sich ihren Weg durch die zahlreichen geparkten Autos und Motorrädern bahnen, für die nicht mehr genug Parkplätze vorhanden waren. P. Komorowski empfahl die neue Schule und ihre Kinder dem Schutz des Allerhöchsten und alle stimmten Danklieder zu Ehren des Herrn an.

Den gebührenden Abschluss dieses fröhlichen Tages bildete ein traditionelles Festmahl für die Gemeinde: die Lechona, ein über dem Feuer gebratenes gefülltes Ferkel. Auch ein Musikensemble trug zur fröhlichen Atmosphäre des Tages bei.

Die Einweihungszeremonie wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Trotz aller Schwierigkeiten ist das Bauprojekt letztendlich außerordentlich schnell vorangeschritten. Die göttliche Vorsehung scheint mit Wohlwollen auf das Colegio zu blicken, aber auch die zahlreichen Menschen, die mit ihrem Gebet und ihren größeren und kleineren Spenden die Umsetzung mit ermöglichten.